Kreuzbund












Medikamenten Problem ?

Wir sind eine Gruppe des Kreuzbundes für Suchtkranke und deren Angehörige / Freunde / Partner

Wir unterstützen dich ehrenamtlich gerne bei folgenden Suchterkrankungen:

- Alkoholabhängigkeit
- Drogenabhängigkeit
- Medikamentenabhängigkeit
- Spielsucht (Automaten, Casino, Kartenspiel, Computer)

Du musst nicht fromm sein nur weil wir eine christliche Organisation sind.

Du musst auch nicht "suchtkrank" sein um unsere Gruppe zu besuchen.

Wir unterstützen dich auch, wenn in deinem Umfeld jemand Probleme hat und
du nicht mehr weiter weißt.

Wir treffen uns Dienstags hier:

Pfarrheim
St. Maria zum Frieden
Marienstraße 34
49716 Meppen
Nächster Termin: Übermorgen, Dienstag 16.07.2024 19:15 Uhr

Wir helfen dir gerne deine Probleme zu lösen und haben alle Erfahrung mit dem Thema "Sucht" !

Wenn du dir nicht sicher bist, dann rufe einfach an:
(0 59 31) 59 71 31 9 (auch Sonntags bis 21.00 Uhr)

Was passiert in der Gruppe ?

Ich habe selber kein Suchtproblem (Mitbetroffen)

Meine Ansprechpartner beim Kreuzbund

Die Medikamentenproblematik ist ein komplexes Thema, das in vielen Ländern weltweit von großer Bedeutung ist.

Dieses Problem betrifft sowohl Patienten, die aufgrund verschiedener Erkrankungen Medikamente einnehmen, als auch das Gesundheitssystem als Ganzes, das sich um die Versorgung der Patienten kümmert.

Es gibt eine Reihe negativer Folgen, die mit dem Gebrauch von Medikamenten verbunden sind und die von Nebenwirkungen über Abhängigkeiten bis hin zu Todesfällen reichen können.

Einer der wichtigsten negativen Aspekte von Medikamenten ist das Auftreten von Nebenwirkungen. Jedes Medikament hat das Potenzial, unerwünschte Wirkungen hervorzurufen, trotz seiner beabsichtigten therapeutischen Wirkungen.

Nebenwirkungen können von milden Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und Schläfrigkeit bis hin zu schwerwiegenden Problemen wie Organschäden, Herzproblemen und sogar Todesfällen reichen.

Die Wahrscheinlichkeit und Schwere dieser Nebenwirkungen hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich der Art des Medikaments, der Dosierung, der Dauer der Einnahme und der individuellen Empfindlichkeit des Patienten gegenüber dem Medikament.

Eine noch besorgniserregendere negative Folge von Medikamenten ist die mögliche Entwicklung einer Medikamentenabhängigkeit oder -missbrauch.

Einige Medikamente, insbesondere bestimmte Arten von Schmerzmitteln und Beruhigungsmitteln, können bei kontinuierlicher Anwendung zu körperlicher und psychischer Abhängigkeit führen.

Diese Abhängigkeit kann eine Reihe negativer Auswirkungen haben, einschließlich einer Verringerung der Lebensqualität, der Entwicklung von psychischen Problemen wie Depressionen und Angstzuständen sowie körperlichen Problemen wie einer Verringerung der Immunität und körperlichen Entzugssymptomen.

Darüber hinaus kann das Medikamentenproblem negative gesellschaftliche Auswirkungen haben. Erstens belasten die durch Medikamentenabhängigkeit und -missbrauch verursachten Gesundheitsprobleme und die damit verbundenen Kosten das Gesundheitssystem.

Zweitens können Menschen, die von Medikamenten abhängig sind, Schwierigkeiten haben, einen Job zu behalten oder ihre täglichen Aktivitäten auszuführen, was ihre Fähigkeit, einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten, beeinträchtigen kann.

Schließlich kann das Medikamentenproblem auch negative Umweltauswirkungen haben. Medikamente, die in der Umwelt freigesetzt werden, können potenziell schädliche Auswirkungen auf die Tier- und Pflanzenwelt haben.

Einige Medikamente sind schwer abbaubar und können sich in der Umwelt anreichern, was zu einer langfristigen Kontamination und möglichen gesundheitlichen Risiken für Tiere und den Menschen führen kann.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Medikamentenproblematik eine Reihe negativer Folgen hat, die sowohl den Einzelnen als auch die Gesellschaft als Ganzes betreffen.

Es ist daher wichtig, dass sowohl medizinisches Fachpersonal als auch Patienten sich der möglichen Risiken und Folgen des Medikamentengebrauchs bewusst sind und über angemessene Strategien zur Vorbeugung und Bewältigung dieser Probleme verfügen.




Nimm Hilfe an !

Mein erster Schritt für mehr Lebensqualität

Meine Ansprechpartner beim Kreuzbund

Selbsthilfegruppe Meppen

Siehe dir das Kreuzbund Video an !

Hauptseite des Kreuzbundes

Krankenhaus Haselünne

Caritas Meppen

Langzeittherapie für Frauen

Langzeittherapie für Männer


Impressum:

Kreuzbundgruppe Meppen
St. Maria zum Frieden
Marienstraße 34
49716 Meppen
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß (§§ 7, 8 TDG):


Telefon: (0 59 31) 59 71 31 9 (auch Sonntags bis 21.00 Uhr)

Datenschutzerklärung ohnesucht.de

Wir benutzen Fotos von Fotolia
Du findest uns auch unter folgenden "Themen"


Trinkt zuviel Glücksspiel Sucht
ständig besoffen Glücksspiel süchtig Hilfe Drogensucht

Du bist nicht alleine mit dem Thema "Medikamenten Problem" !

Wir helfen dir sehr gerne weiter !