Kreuzbund












Pepp ?

Wir sind eine Gruppe des Kreuzbundes für Suchtkranke und deren Angehörige / Freunde / Partner

Wir unterstützen dich ehrenamtlich gerne bei folgenden Suchterkrankungen:

- Alkoholabhängigkeit
- Drogenabhängigkeit
- Medikamentenabhängigkeit
- Spielsucht (Automaten, Casino, Kartenspiel, Computer)

Du musst nicht fromm sein nur weil wir eine christliche Organisation sind.

Du musst auch nicht "suchtkrank" sein um unsere Gruppe zu besuchen.

Wir unterstützen dich auch, wenn in deinem Umfeld jemand Probleme hat und
du nicht mehr weiter weißt.

Wir treffen uns Dienstags hier:

Pfarrheim
St. Maria zum Frieden
Marienstraße 34
49716 Meppen
Nächster Termin: Übermorgen, Dienstag 16.07.2024 19:15 Uhr

Wir helfen dir gerne deine Probleme zu lösen und haben alle Erfahrung mit dem Thema "Sucht" !

Wenn du dir nicht sicher bist, dann rufe einfach an:
(0 59 31) 59 71 31 9 (auch Sonntags bis 21.00 Uhr)

Was passiert in der Gruppe ?

Ich habe selber kein Suchtproblem (Mitbetroffen)

Meine Ansprechpartner beim Kreuzbund

Pepp, auch bekannt als Amphetamin, Speed oder Meth, ist eine synthetische Substanz, die den Zentralnervensystem stimuliert und in einigen Fällen als Medikament oder in der illegalen Drogenszene angewendet wird.

Obwohl Pepp kurzfristige Gefühle von Euphorie und gesteigerter Leistungsfähigkeit vermitteln kann, hat der Konsum dieser Droge auch zahlreiche negative Auswirkungen, sowohl kurz- als auch langfristig.

Auf der körperlichen Ebene werden nach dem Konsum mögliche unerwünschte Nebenwirkungen wie Herzrasen, Bluthochdruck, Schwindel, Schwitzen, Zittern oder Schlafstörungen bemerkt.

Durch den erhöhten Blutdruck und die erhöhte Herzfrequenz wird das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall oder andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen erheblich erhöht.

Auf lange Sicht kann der Gebrauch von Pepp zu irreparablen Schäden an Organen wie Herz und Leber führen.

Amphetamine, die in Pepp enthalten sind, können eine Schädigung des Herzmuskels und der Blutgefäße verursachen.

Dies kann zu einem abnormalen Herzrhythmus, Herzinfarkt oder plötzlichem Tod führen. Darüber hinaus können Amphetamine die Leber schädigen, was zu Leberversagen und zum Tod führen kann.

Viele Pepp-Konsumenten leiden auch unter psychischen Störungen, die aus dem regelmäßigen Konsum resultieren können.

Dazu gehören Desorientierung, Angstzustände, Paranoia, Aggression und Halluzinationen. Langfristiger Gebrauch kann auch zu einer Verschlechterung der mentalen Gesundheit führen, einschließlich Depressionen, Unruhe, Schlaflosigkeit und sogar schwerer psychischer Störungen wie Schizophrenie.

Da Pepp die Konzentration und Wachheit steigert, besteht auch ein erhöhtes Risiko für Unfälle im Straßenverkehr oder bei der Arbeit.

Die Konsumenten neigen dazu, übermäßige Risiken einzugehen und ihre Fähigkeiten zu überschätzen, was zu schweren Verletzungen oder dem Tod führen kann.

Des Weiteren kann Pepp auch süchtig machen. Die regelmäßige Einnahme führt zu einer Toleranzentwicklung, wodurch immer höhere Dosen benötigt werden, um die gleiche Wirkung zu erzielen.

Bei einem Absetzen von Pepp können Entzugssymptome wie Müdigkeit, Depressionen, erhöhter Appetit und starker Schlafbedarf auftreten.

Zusätzlich zu all diesen gesundheitlichen Risiken gibt es auch juristische Konsequenzen. Der Besitz, der Kauf und der Verkauf von Pepp sind illegal und können zu hohen Geldstrafen oder Gefängnisstrafen führen.

Insgesamt sind die negativen Auswirkungen von Pepp weitreichend und können zu schwerwiegenden gesundheitlichen, geistigen, rechtlichen und sozialen Problemen führen.

Es ist daher ratsam, Abstand von dieser Substanz zu nehmen und bei vorhandenen Suchtproblemen professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.




Nimm Hilfe an !

Mein erster Schritt für mehr Lebensqualität

Meine Ansprechpartner beim Kreuzbund

Selbsthilfegruppe Meppen

Siehe dir das Kreuzbund Video an !

Hauptseite des Kreuzbundes

Krankenhaus Haselünne

Caritas Meppen

Langzeittherapie für Frauen

Langzeittherapie für Männer


Impressum:

Kreuzbundgruppe Meppen
St. Maria zum Frieden
Marienstraße 34
49716 Meppen
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß (§§ 7, 8 TDG):


Telefon: (0 59 31) 59 71 31 9 (auch Sonntags bis 21.00 Uhr)

Datenschutzerklärung ohnesucht.de

Wir benutzen Fotos von Fotolia
Du findest uns auch unter folgenden "Themen"


Rohypnol Haselünne
Entgiftung Haselünne Konsumiert Drogen Entgiftung

Du bist nicht alleine mit dem Thema "Pepp" !

Wir helfen dir sehr gerne weiter !