Kreuzbund












Hilfe Alkohol ?

Wir sind eine Gruppe des Kreuzbundes für Suchtkranke und deren Angehörige / Freunde / Partner

Wir unterstützen dich ehrenamtlich gerne bei folgenden Suchterkrankungen:

- Alkoholabhängigkeit
- Drogenabhängigkeit
- Medikamentenabhängigkeit
- Spielsucht (Automaten, Casino, Kartenspiel, Computer)

Du musst nicht fromm sein nur weil wir eine christliche Organisation sind.

Du musst auch nicht "suchtkrank" sein um unsere Gruppe zu besuchen.

Wir unterstützen dich auch, wenn in deinem Umfeld jemand Probleme hat und
du nicht mehr weiter weißt.

Wir treffen uns Dienstags hier:

Pfarrheim
St. Maria zum Frieden
Marienstraße 34
49716 Meppen
Nächster Termin: Übermorgen, Dienstag 16.07.2024 19:15 Uhr

Wir helfen dir gerne deine Probleme zu lösen und haben alle Erfahrung mit dem Thema "Sucht" !

Wenn du dir nicht sicher bist, dann rufe einfach an:
(0 59 31) 59 71 31 9 (auch Sonntags bis 21.00 Uhr)

Was passiert in der Gruppe ?

Ich habe selber kein Suchtproblem (Mitbetroffen)

Meine Ansprechpartner beim Kreuzbund

Alkohol ist ein alltäglicher und gesellschaftlich weitgehend akzeptierter Bestandteil unserer Kultur.

Es ist üblich, bei geselligen Anlässen oder zur Entspannung zu trinken. Während ein mäßiger und verantwortungsvoller Umgang mit Alkohol für viele Menschen problemlos ist, hat übermäßiger und regelmäßiger Alkoholkonsum schwerwiegende negative Folgen.

Diese reichen von gesundheitlichen Beeinträchtigungen bis hin zu sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen.

Zunächst sind die gesundheitlichen Schäden durch Alkoholmissbrauch immens. Chronischer Alkoholkonsum kann eine Vielzahl von Krankheiten und Beschwerden hervorrufen.

Krankheiten wie Leberzirrhose, alkoholbedingte Fetthepatitis, Magen-Darm-Geschwüre und Krebsarten wie Leber- und Mundkrebs sind oftmals die Folge von ständigem, übermäßigem Alkoholkonsum.

Darüber hinaus wirkt Alkohol direkt auf das Nervensystem und beeinträchtigt wichtige Gehirnfunktionen.

Die Konsequenzen reichen von Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen bis hin zu schweren Hirnschäden und psychischen Erkrankungen wie Depressionen und Angststörungen.

Aus psychologischer Sicht kann Alkoholmissbrauch verheerende Auswirkungen haben. Es besteht ein hoher Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Depressionen, da Alkohol oft genutzt wird, um mit stressigen Situationen oder Traumata umzugehen.

Leider führt dies oft zu einem Teufelskreis, da der Alkohol zwar kurzfristig helfen kann, die Symptome jedoch langfristig oft verschlimmert.

Ein ebenso wichtiger Aspekt ist die soziale Dimension des Alkoholmissbrauchs. Familien, in denen ein Mitglied alkoholabhängig ist, erleben einen enormen Stress.

Wütende Auseinandersetzungen, Missverständnisse und das Gefühl des Unverständnisses können dazu führen, dass Familien auseinanderbrechen.

Auch Beziehungen werden immer wieder durch Alkoholmissbrauch zerstört, Kinder können traumatisiert werden und oft entsteht ein Teufelskreis von Generation zu Generation.

Auch auf wirtschaftlicher Ebene hat Alkoholmissbrauch Folgen. Durch die mit dem Alkoholkonsum verbundenen gesundheitlichen Probleme kann die Arbeitsleistung eines Individuums beeinträchtigt werden, was zu Fehlzeiten, Kündigungen und Produktivitätsverlusten führen kann.

Des Weiteren fallen hohe Gesundheitskosten an, die nicht nur das Individuum selbst, sondern auch das Gesundheitssystem belasten.

Alkoholmissbrauch ist ein globaler Gesundheitszustand, der erhebliche Ressourcen bindet und die Gesundheit und das Wohlergehen von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt gefährdet.

Der bewusste Umgang mit Alkohol und Aufklärung über dessen Auswirkungen sind entscheidend, um die negativen Folgen von Alkoholmissbrauch zu reduzieren.

Suchthilfe und Beratungsstellen spielen eine wichtige Rolle, um die Betroffenen über die Risiken aufzuklären und sie bei der Abstinenz und Genesung zu unterstützen.

Trotz der negativen Auswirkungen des Alkoholismus gibt es Hoffnung und Hilfe für diejenigen, die unter dieser Krankheit leiden.

Wichtig ist es, Bewusstsein zu schaffen, frühzeitig Hilfe zu suchen und vor allem den Mut zu haben, Veränderungen vorzunehmen.

Es ist nie zu spät, Hilfe in Anspruch zu nehmen und den ersten Schritt in ein gesünderes Leben ohne Alkohol zu machen.




Nimm Hilfe an !

Mein erster Schritt für mehr Lebensqualität

Meine Ansprechpartner beim Kreuzbund

Selbsthilfegruppe Meppen

Siehe dir das Kreuzbund Video an !

Hauptseite des Kreuzbundes

Krankenhaus Haselünne

Caritas Meppen

Langzeittherapie für Frauen

Langzeittherapie für Männer


Impressum:

Kreuzbundgruppe Meppen
St. Maria zum Frieden
Marienstraße 34
49716 Meppen
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß (§§ 7, 8 TDG):


Telefon: (0 59 31) 59 71 31 9 (auch Sonntags bis 21.00 Uhr)

Datenschutzerklärung ohnesucht.de

Wir benutzen Fotos von Fotolia
Du findest uns auch unter folgenden "Themen"


ständig Wodka Selbsthilfe
Shore Kifft Süchtig Benzos

Du bist nicht alleine mit dem Thema "Hilfe Alkohol" !

Wir helfen dir sehr gerne weiter !