Kreuzbund












Drogen Burnout ?

Wir sind eine Gruppe des Kreuzbundes für Suchtkranke und deren Angehörige / Freunde / Partner

Wir unterstützen dich ehrenamtlich gerne bei folgenden Suchterkrankungen:

- Alkoholabhängigkeit
- Drogenabhängigkeit
- Medikamentenabhängigkeit
- Spielsucht (Automaten, Casino, Kartenspiel, Computer)

Du musst nicht fromm sein nur weil wir eine christliche Organisation sind.

Du musst auch nicht "suchtkrank" sein um unsere Gruppe zu besuchen.

Wir unterstützen dich auch, wenn in deinem Umfeld jemand Probleme hat und
du nicht mehr weiter weißt.

Wir treffen uns Dienstags hier:

Pfarrheim
St. Maria zum Frieden
Marienstraße 34
49716 Meppen
Nächster Termin: Übermorgen, Dienstag 16.07.2024 19:15 Uhr

Wir helfen dir gerne deine Probleme zu lösen und haben alle Erfahrung mit dem Thema "Sucht" !

Wenn du dir nicht sicher bist, dann rufe einfach an:
(0 59 31) 59 71 31 9 (auch Sonntags bis 21.00 Uhr)

Was passiert in der Gruppe ?

Ich habe selber kein Suchtproblem (Mitbetroffen)

Meine Ansprechpartner beim Kreuzbund

Drogenmissbrauch kann viele negative Auswirkungen auf die körperliche und geistige Gesundheit einer Person haben.

Eine der gefährlichsten Konsequenzen ist der Drogen-Burnout, ein Zustand, der durch anhaltenden und intensiven Drogenkonsum gekennzeichnet ist.

Der Drogen-Burnout zeigt sich normalerweise durch Anzeichen von anhaltender Erschöpfung, körperlicher und emotionaler Erschöpfung sowie verringerten kognitiven Fähigkeiten.

Drogen-Burnout ist oft eine Begleiterscheinung von Substanzmissbrauch und kann zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen, darunter psychische Störungen wie Depressionen und Angstzustände, körperliche Gesundheitsprobleme wie Herz- und Lebererkrankungen und soziale Probleme wie Arbeitslosigkeit und Obdachlosigkeit.

Die psychischen Auswirkungen des Drogen-Burnouts können besonders verheerend sein. Viele Menschen, die Drogen missbrauchen, erleben eine anhaltende emotionale Erschöpfung, die sich oft in Form von Depressionen und Angstzuständen äußert.

Sie können auch Anzeichen von Paranoia und Wahnvorstellungen zeigen. Diese psychischen Störungen können dazu führen, dass die Betroffenen sich zurückziehen und den Kontakt zu Freunden und Familie verlieren.

Darüber hinaus kann der Drogen-Burnout auch körperliche Auswirkungen haben. Langfristiger Drogenmissbrauch kann zu schweren Gesundheitsproblemen wie Herzkrankheiten, Leberschäden und sogar permanente Gehirnschäden führen.

Diese körperlichen Probleme können das Leben erheblich verkürzen und die Lebensqualität der Betroffenen stark beeinträchtigen.

Soziale Folgen des Drogen-Burnouts sind ebenfalls ein bedeutendes Problem. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen, die Drogen missbrauchen, ihren Job verlieren oder Schwierigkeiten haben, einen zu behalten.

Sie können auch ihre Wohnung verlieren und obdachlos werden. Die damit einhergehende soziale Ausgrenzung kann zu einem Teufelskreis führen, in dem die Betroffenen sich immer weiter in den Drogenmissbrauch hineintreiben lassen, um ihren emotionalen Schmerz zu lindern.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Drogen-Burnout eine ernsthafte und potenziell lebensbedrohliche Folge des Drogenmissbrauchs ist.

Er erfordert eine professionelle Behandlung, um die zugrunde liegenden Probleme des Drogenmissbrauchs zu bewältigen und den Betroffenen dabei zu helfen, sich von den Auswirkungen ihres Missbrauchs zu erholen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Drogen-Burnout eine extrem zerstörerische Folge des Drogenmissbrauchs ist, die sowohl die körperliche als auch die geistige Gesundheit einer Person stark beeinträchtigen kann.

Es ist unerlässlich, dass Menschen, die Anzeichen eines Drogen-Burnouts zeigen, so schnell wie möglich professionelle Hilfe suchen, um die Entstehung schwerwiegender gesundheitlicher und sozialer Probleme zu verhindern.

Die gute Nachricht ist, dass es viele Ressourcen und Behandlungsmöglichkeiten gibt, um Menschen dabei zu unterstützen, den Drogenmissbrauch zu überwinden und sich von einem Drogen-Burnout zu erholen.

Die wiederherstellung der Gesundheit und des Wohlbefindens ist ein langer Prozess, aber es ist absolut möglich und die Anstrengungen wert.




Nimm Hilfe an !

Mein erster Schritt für mehr Lebensqualität

Meine Ansprechpartner beim Kreuzbund

Selbsthilfegruppe Meppen

Siehe dir das Kreuzbund Video an !

Hauptseite des Kreuzbundes

Krankenhaus Haselünne

Caritas Meppen

Langzeittherapie für Frauen

Langzeittherapie für Männer


Impressum:

Kreuzbundgruppe Meppen
St. Maria zum Frieden
Marienstraße 34
49716 Meppen
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß (§§ 7, 8 TDG):


Telefon: (0 59 31) 59 71 31 9 (auch Sonntags bis 21.00 Uhr)

Datenschutzerklärung ohnesucht.de

Wir benutzen Fotos von Fotolia
Du findest uns auch unter folgenden "Themen"


Kann nicht ohne Medikamente Hilfe für Spieler
Alkoholprobleme Spiel Sucht Poppers

Du bist nicht alleine mit dem Thema "Drogen Burnout" !

Wir helfen dir sehr gerne weiter !