Kreuzbund












Poppers ?

Wir sind eine Gruppe des Kreuzbundes für Suchtkranke und deren Angehörige / Freunde / Partner

Wir unterstützen dich ehrenamtlich gerne bei folgenden Suchterkrankungen:

- Alkoholabhängigkeit
- Drogenabhängigkeit
- Medikamentenabhängigkeit
- Spielsucht (Automaten, Casino, Kartenspiel, Computer)

Du musst nicht fromm sein nur weil wir eine christliche Organisation sind.

Du musst auch nicht "suchtkrank" sein um unsere Gruppe zu besuchen.

Wir unterstützen dich auch, wenn in deinem Umfeld jemand Probleme hat und
du nicht mehr weiter weißt.

Wir treffen uns Dienstags hier:

Pfarrheim
St. Maria zum Frieden
Marienstraße 34
49716 Meppen
Nächster Termin: Übermorgen, Dienstag 16.07.2024 19:15 Uhr

Wir helfen dir gerne deine Probleme zu lösen und haben alle Erfahrung mit dem Thema "Sucht" !

Wenn du dir nicht sicher bist, dann rufe einfach an:
(0 59 31) 59 71 31 9 (auch Sonntags bis 21.00 Uhr)

Was passiert in der Gruppe ?

Ich habe selber kein Suchtproblem (Mitbetroffen)

Meine Ansprechpartner beim Kreuzbund

Poppers sind eine Kategorie von Substanzen, die als flüssige Nitrate ihren Ursprung in der Medizin zur Behandlung von Herzschmerzen haben.

Die vasodilatatorischen Eigenschaften haben in den 1970er Jahren einen Gebrauch als Partydroge gefördert, aufgrund ihrer stimulierenden Wirkung und ihrer Fähigkeit, Entspannung und Euphorie zu erzeugen.

Aber trotz der offensichtlichen kurzfristigen Freude, die von vielen Nutzern berichtet wird, sind die negativen Folgen von Poppers auf den Körper vielfältig und gravierend.

Eine der offensichtlichsten unmittelbaren Nebenwirkungen von Poppers ist ein plötzlicher, intensiver Kopfschmerz.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Poppers die Blutgefäße erweitern und den Blutdruck senken, was zu raschen Kopfschmerzen führt.

Diese können für einige Nutzer so intensiv sein, dass sie kurzzeitig außer Gefecht gesetzt werden.

Poppers können auch schwerwiegende Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System haben. Aufgrund ihrer ursprünglichen Nutzung als Medikament zur Behandlung von Herzerkrankungen, können Poppers bei Personen mit bestehenden Herz-Problemen extrem gefährlich sein.

Sie können den Blutdruck dramatisch senken und Herzrhythmusstörungen verursachen, was im schlimmsten Fall zu einem tödlichen Herzinfarkt führen kann.

Darüber hinaus können Poppers auch die Augen schädigen. Es gibt Berichte von Menschen, die nach der Verwendung von Poppers eine 'Poppers-Makulopathie' entwickelt haben, eine Form von Augenschäden, die das zentrale Sehen beeinträchtigen kann.

Langfristige Anwender können auch eine allgemeine Verschlechterung ihrer Sehkraft erleben.Auch das Immunsystem kann von der Verwendung von Poppers in Mitleidenschaft gezogen werden.

Studien haben gezeigt, dass die Substanzen das Immunsystem schwächen können und somit den Körper anfälliger für Infektionen machen.

Neben diesen physischen Risiken gibt es auch psychische Gefahren durch den Gebrauch der Substanz: Poppers können zu psychischen Abhängigkeiten führen und das Risikoverhalten erhöhen.

Die euphorisierende Wirkung und der damit einhergehende mentale Rausch können dazu führen, dass Nutzer in gefährliche oder ungesunde Situationen geraten.

Darüber hinaus kann der abrupte Ausstieg aus der Nutzung von Poppers zu Entzugserscheinungen führen, die von Depressionen bis hin zu Suizidgedanken reichen können.

Schließlich sollte auch das Risiko einer Überdosis nicht außer Acht gelassen werden. Da die Substanz oft inhaliert wird, ist es leicht, eine zu hohe Dosis zu nehmen, was zu Übelkeit, Erbrechen und in extremen Fällen zu Bewusstlosigkeit oder Tod führen kann.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Poppers trotz ihrer Beliebtheit auf Partys und ihrer scheinbaren Harmlosigkeit eine Vielzahl von Risiken mit sich bringen.

Sie können sowohl physische als auch psychische Schäden verursachen, und die langfristige Nutzung kann zu chronischen Gesundheitsproblemen führen.

Es ist daher wichtig, sich über die Risiken und Folgen im Klaren zu sein und eine informierte Entscheidung zu treffen.




Nimm Hilfe an !

Mein erster Schritt für mehr Lebensqualität

Meine Ansprechpartner beim Kreuzbund

Selbsthilfegruppe Meppen

Siehe dir das Kreuzbund Video an !

Hauptseite des Kreuzbundes

Krankenhaus Haselünne

Caritas Meppen

Langzeittherapie für Frauen

Langzeittherapie für Männer


Impressum:

Kreuzbundgruppe Meppen
St. Maria zum Frieden
Marienstraße 34
49716 Meppen
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß (§§ 7, 8 TDG):


Telefon: (0 59 31) 59 71 31 9 (auch Sonntags bis 21.00 Uhr)

Datenschutzerklärung ohnesucht.de

Wir benutzen Fotos von Fotolia
Du findest uns auch unter folgenden "Themen"


Kann nicht ohne Medikamente Hilfe für Spieler
Alkoholprobleme Spiel Sucht Abhängig

Du bist nicht alleine mit dem Thema "Poppers" !

Wir helfen dir sehr gerne weiter !