Kreuzbund












Entzugserscheinungen ?

Wir sind eine Gruppe des Kreuzbundes für Suchtkranke und deren Angehörige / Freunde / Partner

Wir unterstützen dich ehrenamtlich gerne bei folgenden Suchterkrankungen:

- Alkoholabhängigkeit
- Drogenabhängigkeit
- Medikamentenabhängigkeit
- Spielsucht (Automaten, Casino, Kartenspiel, Computer)

Du musst nicht fromm sein nur weil wir eine christliche Organisation sind.

Du musst auch nicht "suchtkrank" sein um unsere Gruppe zu besuchen.

Wir unterstützen dich auch, wenn in deinem Umfeld jemand Probleme hat und
du nicht mehr weiter weißt.

Wir treffen uns Dienstags hier:

Pfarrheim
St. Maria zum Frieden
Marienstraße 34
49716 Meppen
Nächster Termin: Übermorgen, Dienstag 16.07.2024 19:15 Uhr

Wir helfen dir gerne deine Probleme zu lösen und haben alle Erfahrung mit dem Thema "Sucht" !

Wenn du dir nicht sicher bist, dann rufe einfach an:
(0 59 31) 59 71 31 9 (auch Sonntags bis 21.00 Uhr)

Was passiert in der Gruppe ?

Ich habe selber kein Suchtproblem (Mitbetroffen)

Meine Ansprechpartner beim Kreuzbund

Wenn eine Person einem Substanzmissbrauch, ob Alkohol, Drogen oder Medikamente, unterliegt und dann plötzlich die Zufuhr dieser Substanz stoppt oder stark reduziert, kann sie Entzugserscheinungen erfahren.

Dies ist eine Reihe von physischen und mentalen Symptomen, die sich stark auf den Alltag des Betroffenen auswirken können.

Entzugserscheinungen können eine Herausforderung darstellen, die die Fähigkeit einer Person, ihre Abhängigkeit zu überwinden, stark beeinträchtigen kann.

Eine der direktesten negativen Folgen von Entzugserscheinungen sind körperliche Symptome. Diese können von mäßig bis sehr schwer reichen.

Die Symptome variieren je nach der spezifischen Substanz, von der die Person abhängig ist. Typische körperliche Entzugssymptome umfassen jedoch Übelkeit, Erbrechen, Schwitzen, Zittern, Herzklopfen, Kopfschmerzen, Muskelverspannungen und in einigen schweren Fällen sogar Krampfanfälle.

Diese Symptome können sehr unangenehm sein und das körperliche Wohlbefinden stark beeinträchtigen.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von psychischen Symptomen, die mit Entzugserscheinungen einhergehen.

Diese können Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Paranoia, Angst und Depressionen umfassen. In ernsteren Fällen können Menschen auch Halluzinationen und Wahnvorstellungen erleben.

Auch diese Symptome können alltägliche Aktivitäten und Interaktionen erschweren und das allgemeine psychologische Wohlbefinden stark beeinträchtigen.

Ein weiteres ernstes Problem ist, dass Entzugserscheinungen zu riskantem Verhalten führen können.

In dem Bemühen, die unangenehmen Symptome des Entzugs zu lindern, könnten manche Personen riskante Handlungen ausführen, wie z.

B. das Beschaffen der Substanz auf illegale Weise oder durch gefährliche Methoden, die das eigene Leben oder das Leben anderer gefährden können.

Darüber hinaus können Entzugserscheinungen verheerende soziale Folgen haben. Viele Menschen, die Entzug erleben, ziehen sich von Freunden und Familie zurück und isolieren sich.

Sie haben Schwierigkeiten, ihre Arbeitsverpflichtungen zu erfüllen und ihre sozialen Beziehungen zu pflegen.

Dies kann zu Arbeitsverlust, zerbrochenen Beziehungen und sozialer Isolation führen.Entzugserscheinungen können auch zu schwerwiegenden gesundheitlichen Komplikationen führen, insbesondere wenn sie nicht medizinisch überwacht und behandelt werden.

Bei manchen Menschen können Entzugserscheinungen zum Tod führen, insbesondere bei Alkohol- und Benzodiazepin-Abhängigkeit.

Bei einer abrupten Beendigung der Einnahme dieser Substanzen kann es zu schweren Entzugssymptomen wie Delirium tremens und Anfällen kommen, die lebensbedrohlich sein können.

Zusammengefasst, Entzugserscheinungen können eine Vielzahl von unangenehmen und gefährlichen negativen Folgen haben.

Sie sind eine ernsthafte Hürde für Menschen, die versuchen, ihre Abhängigkeit zu überwinden, und zeigen die Bedeutung einer qualifizierten medizinischen Überwachung und Unterstützung bei der Bewältigung von Substanzmissbrauch.

Es ist wichtig, Menschen, die von einer Abhängigkeit betroffen sind, zu ermutigen, professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen, um sicher und effektiv mit den Herausforderungen des Entzuges fertig zu werden.




Nimm Hilfe an !

Mein erster Schritt für mehr Lebensqualität

Meine Ansprechpartner beim Kreuzbund

Selbsthilfegruppe Meppen

Siehe dir das Kreuzbund Video an !

Hauptseite des Kreuzbundes

Krankenhaus Haselünne

Caritas Meppen

Langzeittherapie für Frauen

Langzeittherapie für Männer


Impressum:

Kreuzbundgruppe Meppen
St. Maria zum Frieden
Marienstraße 34
49716 Meppen
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß (§§ 7, 8 TDG):


Telefon: (0 59 31) 59 71 31 9 (auch Sonntags bis 21.00 Uhr)

Datenschutzerklärung ohnesucht.de

Wir benutzen Fotos von Fotolia
Du findest uns auch unter folgenden "Themen"


Automaten Sucht Abhängig von Medikamenten
Pepp Haselünne Kreuzbund Mein Sohn kifft

Du bist nicht alleine mit dem Thema "Entzugserscheinungen" !

Wir helfen dir sehr gerne weiter !