Kreuzbund












Emsland qualifizierter Entzug ?

Wir sind eine Gruppe des Kreuzbundes für Suchtkranke und deren Angehörige / Freunde / Partner

Wir unterstützen dich ehrenamtlich gerne bei folgenden Suchterkrankungen:

- Alkoholabhängigkeit
- Drogenabhängigkeit
- Medikamentenabhängigkeit
- Spielsucht (Automaten, Casino, Kartenspiel, Computer)

Du musst nicht fromm sein nur weil wir eine christliche Organisation sind.

Du musst auch nicht "suchtkrank" sein um unsere Gruppe zu besuchen.

Wir unterstützen dich auch, wenn in deinem Umfeld jemand Probleme hat und
du nicht mehr weiter weißt.

Wir treffen uns Dienstags hier:

Pfarrheim
St. Maria zum Frieden
Marienstraße 34
49716 Meppen
Nächster Termin: Übermorgen, Dienstag 16.07.2024 19:15 Uhr

Wir helfen dir gerne deine Probleme zu lösen und haben alle Erfahrung mit dem Thema "Sucht" !

Wenn du dir nicht sicher bist, dann rufe einfach an:
(0 59 31) 59 71 31 9 (auch Sonntags bis 21.00 Uhr)

Was passiert in der Gruppe ?

Ich habe selber kein Suchtproblem (Mitbetroffen)

Meine Ansprechpartner beim Kreuzbund

Der Emsland qualifizierter Entzug ist ein komplexer Prozess und, wie viele Experten betonen, nicht ohne Risiken.

Es bezieht sich auf das Emsland, eine Region im nordwestlichen Deutschland, in der Suchtkrankenhilfe gefördert und durchgeführt wird.

Der Begriff "qualifizierter Entzug" bezieht sich auf Entgiftung unter medizinischer Aufsicht, die den Ausstieg radikaler Lebensstiländerungen wie Alkohol-, Drogen- oder Medikamentenmissbrauch betrifft.

Während ein qualifizierter Entzug sicherer und effektiver ist als ein kalter Entzug, gibt es trotzdem einige negative Auswirkungen auf den Patienten, die Betreuungspersonen und die Gesellschaft im Allgemeinen.

Eine der negativen Auswirkungen dieses Prozesses ist das Entzugssyndrom. Dies ist eine Reihe von körperlichen und emotionalen Beschwerden, die auftreten, wenn eine Person aufhört, eine suchterzeugende Substanz zu konsumieren.

Solche Beschwerden können körperliche Symptome wie Herzrasen, Schwitzen, Bauchschmerzen, Schlaflosigkeit, Übelkeit und Zittern umfassen.

Emotionale Symptome wie Angst, Reizbarkeit, Depression und extreme Stimmungsschwankungen können ebenfalls auftreten.

In schweren Fällen kann das Entzugssyndrom lebensbedrohlich sein.Ein weiterer kritischer Punkt bei negativen Konsequenzen ist die psychische Belastung, die der Prozess auf den Patienten ausüben kann.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen während des Entzuges Symptome einer psychischen Erkrankung entwickeln.

Depression, starke Angstzustände und Panikattacken sind nur einige Beispiele. In extremen Fällen kann es sogar zu Selbstmordgedanken kommen.

Diese psychische Belastung kann sich auch auf Familie und Freunde auswirken, die eine entscheidende Rolle in der Unterstützung des Patienten während des Entzuges spielen.

Die Kosten der Behandlung von Suchterkrankungen können ebenfalls als negative Folge des qualifizierten Entzugs betrachtet werden.

Die Kosten für eine qualifizierte Entgiftung können hoch sein und nicht alle Krankenkassen decken sie vollständig ab.

Darüber hinaus verlieren viele Menschen während der Behandlung ihre Arbeit, was zusätzliche finanzielle Belastungen verursachen kann.

Eine oft übersehene Folge ist der soziale Stigma, das Suchtkranke oft erleiden. Nach dem Besuch eines Entzugsprogramms kann es schwierig sein, wieder ins normale Leben und in die Arbeitswelt zurückzukehren.

Sie können Diskriminierung am Arbeitsplatz erleben und Schwierigkeiten haben, eine neue Arbeitsstelle zu finden.

Dies kann zu Isolation, niedrigem Selbstwertgefühl und erhöhtem Stress führen.Im Allgemeinen sind die negativen Auswirkungen des qualifizierten Entzugs im Emsland vielfältig und weitreichend.

Diese Probleme sollten jedoch nicht verhindern, dass Menschen nach professioneller Hilfe suchen. Mit der richtigen medizinischen und psychischen Unterstützung können diese negativen Auswirkungen minimiert und bewältigt werden.

Der Prozess des qualifizierten Entzugs kann eine Herausforderung sein, aber letztlich kann er dazu führen, dass Menschen ein gesünderes und erfülltes Leben führen können.




Nimm Hilfe an !

Mein erster Schritt für mehr Lebensqualität

Meine Ansprechpartner beim Kreuzbund

Selbsthilfegruppe Meppen

Siehe dir das Kreuzbund Video an !

Hauptseite des Kreuzbundes

Krankenhaus Haselünne

Caritas Meppen

Langzeittherapie für Frauen

Langzeittherapie für Männer


Impressum:

Kreuzbundgruppe Meppen
St. Maria zum Frieden
Marienstraße 34
49716 Meppen
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß (§§ 7, 8 TDG):


Telefon: (0 59 31) 59 71 31 9 (auch Sonntags bis 21.00 Uhr)

Datenschutzerklärung ohnesucht.de

Wir benutzen Fotos von Fotolia
Du findest uns auch unter folgenden "Themen"


Alkoholiker Selbsthilfe Trinkt zuviel
Problem mit Alkohol zu viel Wodka Süchtig Dias

Du bist nicht alleine mit dem Thema "Emsland qualifizierter Entzug" !

Wir helfen dir sehr gerne weiter !